So manches mal stoße ich bei beruflichen Onlinerecherchen auf ganz interessante Artikel, die zwar für den Moment nicht passen, aber ich denoch gern später in Ruhe lesen möchte. Meist sind es nur einzelne Artikel und ich will nicht gleich die ganze Seite per RSS im NetNewsWire speichern. Auch als Bookmark nützt mir eine Speicherung nicht viel, weil ich vielleicht erst später zum Lesen komme, wenn ich entweder unterwegs bin (ich lese gern in Strassenbahnen oder Zügen) und dort dann nur Macbook oder iphone dabei habe. Zudem werden sonst Bookmarksammlungen schnell unübersichtlich und müssen extra gesynct werden. Also für mich keine Option.

Bisher verfuhr ich stehts mit Evernote, speicherte dort die Texte, URls ab und hatte dann (wenn ich das Synchronisieren nicht vergaß) auch unterwegs meine Texte zur Verfügung. Nun nutze ich Evernote indessen aber sehr vielfältig als Sammelstelle und vergesse dann nach dem Lesen auch manchmal den enstsprechenden Eintrag zu löschen oder möchte den Text, bzw die URL davon, gern auf Twitter oder Facebook veröffentlichen. So gut Evernote auch ist, da wirds dann komplizierter. Für ist und bleibt es das beste Archiv für den Mac.

Foto 1


ReadItLater
hat meine kleine Sammlung dazu vervollständigt und war genau das, wa smir da noch fehlte. Als kleines Firefox-Plugin setze es sich unaufdringlich in die Adresszeile und Seiten werden mit einem Klick gespeichert. Die Sammlung kann ich dann in einem Extramenü bequem aufrufen und wird automatisch mit meinem kostenlosen Benutzeraccount gesynct. So habe ich es sofort auf jedem meiner Rechner und, dank passender App auch auf dem iphone.

readitlater

Soweit so gut. Ich kann die URLs tagen (verschlagworten) und so auch sortieren. Markiere ich sie als gelesen verschwinden sie auch aus der Liste.

Für das iphone gibt es eine kostenlose App, welche die gleichen Möglichkeiten wie auf dem Mac bietet. Will man mehr Möglichkeiten gibt es eine Premium-App, mit welcher man dann die URLs auch bequem auf Facebook, Twitter oder eben auch nach Evernote verschieben kann. Für mich die beste Lösung, denn so landen interessante Texte letztlich dann doch in Evernote, ohne dass ich die große Sammlung aus Notizbüchern dort erst laden und syncen muss. Besser gehts kaum.

Foto 2Foto 3