Gestern, kurz vor dem Monatsende, habe ich es nun doch endlich geschafft meine Wohnungskündigung abzusenden. Schon lange habe ich das immer wieder aufgeschoben, doch nun wurde es höchste Zeit. Gekündigt. Ein wenig Wehmut ist dabei, doch die hält nur solange an, bis die nächste Studentenparty nachts die Strasse beschallt, der Schlagzeuger von gegenüber bei stets offenem Fenster übt oder ab Januar dann eine saftige Mieterhöhung zu Buche schlägt... (den ganzen Artikel lesen)